Bei aller Liebe - Warum die katholische Kirche den Zölibat freigeben muss

Bei aller Liebe - Warum die katholische Kirche den Zölibat freigeben muss

Eine enorme psychische Belastung für zahlreiche Priester und ein eklatanter Nachwuchsmangel auf Seiten der katholischen Kirche - so stellen sich die Auswirkungen des Ehelosigkeitsgebots im Jahr 2018 dar. Deshalb fordern Anselm Bilgri und Gerd Henghuber klar: Der Zölibat ist einer der wichtigsten Punkte, an denen sich die Kirche reformieren muss, wenn sie zukunftsfähig bleiben will. In diesem Buch bringen die beiden Autoren die Lebensrealitäten von zahlreichen Betroffenen sowie die Fakten rund um den Zölibat zusammen und üben so konstruktive Kirchenkritik. Denn da der Zölibat nicht von Jesus gestiftet ist, sondern sich historisch entwickelt hat, kann und muss er neu verhandelt werden.
Verfügbar Ja
Verfasser Bilgri, Anselm
Verlag Piper
ISBN 9783492058742
MedienArt S
Systematik RE431
Mediennummer 42361

Ähnliche Medien

Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche Doris Wagner

Details

Jessas, Maria und Josef: Gott zwingt nicht, er begeistert Rainer M. Schießler

Details

Nicht mehr ich: Die wahre Geschichte einer jungen Ordensfrau Doris Wagner

weiter zu Amazon.de

Himmel - Herrgott - Sakrament: Auftreten statt austreten Rainer M. Schießler

weiter zu Amazon.de

Das 11. Gebot: Du sollst nicht darüber sprechen: Dunkle Wahrheiten über das Priesterseminar Daniel Bühling

weiter zu Amazon.de

Halleluja: Wie ich versuchte, die katholische Kirche zu verstehen Valerie Schönian

weiter zu Amazon.de

Zölibat: 16 Thesen Hubert Wolf

weiter zu Amazon.de

Geschichte des Zölibats (HERDER spektrum) Georg Denzler

weiter zu Amazon.de

Entrümple deinen Geist: Wie man zum Wesentlichen vordringt Anselm Bilgri

weiter zu Amazon.de

Eine Kirche für viele statt heiligem Rest Erik Flügge

weiter zu Amazon.de